Wir organisieren uns dezentral in Regionalbündnissen. 

Wenn es noch keine Regionalbündnis in Deiner Nähe gibt, kannst Du ganz einfach in 5 Schritten eins registrieren.

1. Freund*innen dazuholen:

Eine Demo organisiert man am einfachsten und schnellsten im Team 😉

2. Infoverteiler auf Telegram erstellen

Wir empfehlen Dir für die niedrigschwellige Verbreitung von Informationen einen Telegram-Broadcast-Channel. 

Der Vorteil: Die Administrator*innen sind vollkommen anonym und Ihr habt einen Link, der verbreiten werden kann.

Wie baue ich einen Telegram-Broadcast-Channel?

1.     Lade Dir die Telegram-App herunter. Die gibt es in dem App-Store Deines Vertrauens.

2.     Öffne die App und tippe auf das Symbol „Neue Channel“, oben rechts..

3.     Tippe dann „New Channel“

4.     Tippe auf „Create New Channel”

5.     Im nächsten Schritt überlegst Du Dir einen Namen für den Channel. 

z.B.: FDP-Rücktritt + Ortsname = FDP-Rücktritt Berlin

6.     Überlege Dir eine Beschreibung für Deinen Channel

7.     Stelle den Link auf „Public“ und überlege Dir eine Link-Endung. Jetzt kann jeder Mensch mit diesem Link Deinen Channel aufrufen.

3. Treffen & Ort vereinbaren

So eine riesen Demo organisiert man am besten nicht zu zweit. Kündige möglichst schnell ein Orgatreffen an. Veröffentliche danach Ort und Zeit der geplanten Demo über unser Registrierungsformular.

4. Demo anmelden

In Deutschland müssen Versammlungen nicht erlaubt oder genehmigt werden. Es ist Dein gutes Recht zu sagen: „Ich möchte an diesem Datum, um soundsoviel Uhr auf diesem Platz demonstrieren“. Du musst eine Versammlung aber 48 Stunden bevor Du anfängst für diese öffentlich zu werben, anmelden. Dies kann von Ort zu Ort unterschiedlich gehandhabt werden. In großen Städten wie Berlin gibt es extra eine Versammlungsbehörde mit Anmeldeformular auf der Webseite, die sich darum kümmert. In anderen Städten oder Kommunen reicht oftmals eine E-Mail ans Ordnungsamt. Finde also erstmal heraus, wie und wo man eine Demo bei Dir anmelden kann. Meistens hilft dabei schon eine einfache Internetsuche. Wenn das nicht hilft, darfst Du dafür auch die Polizei anrufen (NICHT auf der 110) und nachfragen. Für die Anmeldung musst Du dann nur folgende Daten angeben:

  • Den Namen des Veranstalters oder der Initiative/Bündnis, welche die Demo veranstaltet
  • Name, Telefonnummer (evtl. auch E-mail-Adresse) und Anschrift der/des verantwortlichen Versammlungsleiter*in (das ist die Person, die vor Ort die Verantwortung hat und Ansprechpartner*in für die Polizei ist)
  • Tag, Zeit, Ort der Versammlung, und bei einer sich bewegenden Demo zusätzlich: Angaben über die Demoroute. Dabei reichen einfach die Straßennamen. Achte bei der Auswahl der Route unbedingt darauf, dass die Orte an denen ihr demonstrierern werdet auch belebt sind. Es kann vorkommen, dass das Amt einem versucht kleine Nebenstraßen unterzujubeln. Wie wäre es denn stattdessen mit der Hauptstraße?
  • Das Thema
  • die Zahl der Leute, die erwartet werden. Hier gilt: einigermaßen realistisch bleiben. Gibst du zu viele Teilnehmer*innen an, musst Du im Zweifelsfall auch sehr viele Ordner*innen stellen , gibst Du zu wenige (z.B. unter 50) an, darfst Du nicht auf der Straße demonstrieren.
  • Wenn ihr einen Lautsprecherwagen habt, melde auch diesen an. (Kopiere von netzpolitik.org)
5. Demo und Regionalgruppe registrieren:

Damit möglichst viele Deine Regionalgruppe auf der Website einsehen können, registriere sie in diesem Formular.

6. Für den Newsletter anmelden

Alles Notwendige ist jetzt geschafft! Melde Dich also entspannt für unseren Newsletter an, um immer auf dem aktuellsten Stand zu bleiben. 

Viel Erfolg!

Wenn es schon eine Regionalgruppe in Deiner Nähe gibt, tritt dem Infochannel auf WhatsApp oder Telgram bei, geh’ wenn Du Zeit und Lust hast, zum Plenum und auf jeden Fall zur Demo!